Wiesbadener Wappen Schiersteiner Wappen BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Wiesbadener und Schiersteiner Wappen

Stadtteilgruppe
Wiesbaden-Schierstein

Umwelt-Messungen im Schiersteiner Ortskern

Antrag zur Sitzung des Ortsbeirats am 01.02.2007

Der Ortsbeirat bittet den Magistrat, aktuelle Messergebnisse zur Umweltbelastung durch den Verkehr im Schiersteiner Ortskern zusammenfassend und bewertend zur Verfügung zu stellen. Dabei sollte auch ein Vergleich mit den alten Werten des Jahres 1998 aus der Karl-Lehr- und Reichsapfelstraße vorgenommen werden.

Begründung:

Die letzten Messergebnisse des Umwelt-Messwagens, die uns vorgelegt wurden, sind fast zehn Jahre alt. Damals gab es zwar keine Überschreitung von Grenzwerten, aber die Belastungen in der Karl-Lehr- und Reichsapfelstraße durch Lärm und Abgase waren erheblich, so dass eine Aktualisierung der Resultate für die Schiersteiner Bevölkerung und den Ortsbeirat von großem Interesse ist.


Bemerkungen:

Der Antrag wurde bei Stimmenthaltung der CDU-Fraktion angenommen.

Am 24.02.2010 erhielten wir ein Schreiben mit folgenden Ergebnissen:

Lärmbelastung
Ort Jahr Methode Ergebnis
Karl-Lehr-Straße 2009 Messung 68 dB(A)
2002 Messung 69 dB(A)
2007 Berechnung 65-70 dB(A)
Reichsapfelstraße 2009 Messung 67 dB(A)
2007 Berechnung 65-70 dB(A)

Diese Werte zeigen, dass es weiterhin dringenden Handlungsbedarf gibt. Die aktuellen Grenzwerte betragen nämlich beispielsweise in reinen und allgemeinen Wohngebieten tagsüber 57 dB(A) und nachts 49 dB(A). Deshalb begrüßen wir ausdrücklich den im Brief des Dezernats für Kultur, Umwelt, Grünflächen und Hochbau angekündigten Aktionsplan, der für den Kernbereich Schiersteins eine Tempo-30-Regelung zumindest in der Nacht vorsieht, und haben dazu einen weiteren Antrag gestellt.

Bei den Messungen der Luftverschmutzung ergaben sich folgende Resultate:

Luftverschmutzung
Ort Jahr Stickstoffdioxid (NO2) Feinstaub (PM 10) Benzol
Karl-Lehr-Straße 2009 58 μg/m3 27 μg/m3 1,9 μg/m3
2002/2003 55 μg/m3 31 μg/m3 2,6 μg/m3
Reichsapfelstraße 2009 54 μg/m3 24 μg/m3 1,9 μg/m3

Bei Feinstaub und Benzol werden die derzeit gültigen EU-Grenzwerte im Messgebiet eingehalten, während bei Stickstoffdioxid der seit 2010 geltende Grenzwert von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter deutlich überschritten wird. Die Messwerte sind ähnlich hoch sind wie in der Innenstadt. Unter anderem wegen derartiger Probleme arbeitet das Land Hessen derzeit an der Fortschreibung des 2005 vorgelegten Luftreinhalteplans. Die Stadt Wiesbaden ist an der Benennung von Maßnahmen zur Reduzierung der Luftschadstoffbelastung beteiligt. Vom Land Hessen wurde eine Übergangsfrist bis 2015 eingeräumt, bevor die Maßnahmen greifen müssen, da die Ausgangskonzentration im Vergleich zum angestrebten Grenzwert relativ hoch ist. Kurzfristig ist also keine starke Reduzierung zu erwarten.

Neuere Messwerte zur Lärmbelastung liegen uns seit Anfang 2013 vor. Da in Wiesbaden und Mainz zum 01.02.2013 eine Umweltzone eingeführt wurde, die auch ganz Schierstein umfasst, haben wir in der Sitzung am 06.03.2013 mit einem weiteren Antrag auch um eine Aktualisierung der Messwerte zur Schadstoffbelastung gebeten.

Erstellt: 27.12.2006, letzte Änderung: 12.03.2013, Autor: W.Richters, © 2000