Wiesbadener Wappen Schiersteiner Wappen BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Wiesbadener und Schiersteiner Wappen

Stadtteilgruppe
Wiesbaden-Schierstein

Fahrradausschilderung während des Neubaus der Schiersteiner Brücke

Antrag zur Sitzung des Ortsbeirats am 06.11.2012

Wir bitten den Ortsbeirat um folgenden Beschluss:

Der Magistrat der Landeshauptstadt Wiesbaden möge das zuständige Amt beauftragen, rechtzeitig vor Baubeginn der neuen Schiersteiner Brücke die Trassen und Ausschilderungen für Radfahrer zu planen und bis zum Start der Arbeiten und der damit verbundenen Sperren umzusetzen.

Begründung:

Normalerweise werden Regelungen für Radfahrer bei neu eingerichteten Baustellen vergessen. Aktuelles Beispiel ist der Straßenmühlweg, der unterhalb des Bahnübergangs durch das Zeichen 250 „Verbot für Fahrzeuge aller Art“ gesperrt wurde, obwohl die Baustelle für Fahrräder problemlos zu passieren ist. Das ist zwar bedauerlich, aber häufig kein großes Drama, beispielsweise wenn die Bauarbeiten nur eine Woche dauern. Es fördert allerdings auch nicht unbedingt den gewünschten Respekt der Radfahrer gegenüber Verbotsschildern.

Die Bauzeit der Schiersteiner Brücke wird aber voraussichtlich sechs Jahre betragen, und in dieser Zeit soll beispielsweise der aktuelle Verlauf des Fernradwegs R3 nicht passierbar sein, da der gesamte Bereich zwischen Rheingaustraße und Rhein gesperrt werden soll.

Wir erinnern in diesem Zusammenhang auch noch einmal daran, dass uns ein Gesamtkonzept für die Ausschilderung der Radstrecken in diesem Bereich zugesagt wurde.


Hinweisschild
Geht doch: Nach vielen Monaten aufgestellter Hinweis

Bemerkungen:

Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

Mit Datum vom 23.01.2013 erhielten wir als Antwort ein Schreiben des Dezernats für Bürgerangelegenheiten und Grünflächen, dass unser Beschluss an den „für die Baumaßnahme zuständigen Träger der Straßenbaulast“ mit der Bitte um Beachtung weitergeleitet wurde, also an „Hessen Mobil, Straßen- und Verkehrsmanagement Wiesbaden“.

Bei Baubeginn Mitte 2013 standen Fußgänger und Radfahrer dann trotzdem vor einem Sperrschild, ohne dass es eine ausgeschilderte Umleitung gab. Speziell für Ortsunkundige auf dem Fernradweg R3 war das keine gute Visitenkarte der Landeshauptstadt.

Inzwischen wurden wir mit Schreiben vom 27.09.2013 informiert, dass die Baufirma aufgefordert wird, eine beschilderte Umleitung einzurichten. Zu den angeordneten Maßnahmen gehört auch ein Schutzstreifen mit dem Sinnbild „Radfahrer“ in der Rheingaustraße (Südseite) vom Hafenweg bis zur Rheinparkstraße. Veranlasst hat diese Maßnahme interessanterweise nicht „Hessen Mobil“, sondern die Straßenverkehrsbeörde der Landeshauptstadt Wiesbaden.

Nachdem die ersten Hinweise nur aus kleinen laminierten Zetteln bestanden, wurde viele Monate später am Osthafen endlich ein großes Hinweisschild angebracht.

Zum Thema „Gesamtkonzept für die Ausschilderung der Radstrecken“ wurde uns mitgeteilt, dass wir ein derartiges Konzept umgehend erhalten, sobald es vorliegt. Ein Datum wurde dieses Mal vorsichtshalber nicht genannt.

Erstellt: 06.10.2012, letzte Änderung: 19.04.2015, Autor: W.Richters, © 2000