Wiesbadener Wappen Schiersteiner Wappen BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Wiesbadener und Schiersteiner Wappen

Stadtteilgruppe
Wiesbaden-Schierstein

Erläuterungen zur Bernhard-Schwarz-Straße

Antrag zur Sitzung des Ortsbeirats am 25.04.2012

Straßenschild „Bernhard-Schwarz-Straße“
Straßenschild „Bernhard-Schwarz-Straße“
mit falscher Erläuterung

Wir bitten den Ortsbeirat um folgenden Beschluss:

Der Magistrat der Landeshauptstadt Wiesbaden möge prüfen lassen, ob sich die zusätzlichen Erläuterungen unter den Straßenschildern der Schiersteiner Bernhard-Schwarz-Straße auf die richtige Person beziehen und gegebenenfalls den Fehler umgehend korrigieren.

Begründung:

Die Erläuterungen, die unter den Straßenschildern der Bernhard-Schwarz-Straße angebracht wurden, beziehen sich offenbar auf den Pfarrer, Afrika-Forscher und Schriftsteller Bernhard Wilhelm Schwarz, der 1901 in Wiesbaden verstorben ist, sonst aber wohl keinen besonderen Bezug zur Landeshauptstadt hatte (siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Bernhard_Schwarz).

Übereinstimmende Aussagen von Prof. Martin Lutz, dem Kantor der Christophorusgemeinde, und Robert Schäfer, dem Ehrenvorsitzenden des Heimatmuseums Schierstein, deuten stattdessen darauf hin, dass die Straße nach Pfarrer Philipp Bernhard Schwartz benannt ist, in dessen Amtszeit die Christophoruskirche erbaut wurde. Ehre, wem Ehre gebührt.


Bemerkungen:

Nach Einreichen des Antrags hat sich inzwischen herausgestellt, dass die Straße offenbar tatsächlich nach Philipp Bernhard Schwarz (1698 - 1783) aus Walsdorff benannt wurde, der von 1736 bis 1783 Pfarrer in Schierstein war. In seinem originalen Kirchenbuch vom 1. Januar 1758, das eigenhändig von ihm erstellt wurde, schreibt er sich selbst Bernhard Schwarz, also ohne zusätzliches „t“. Von diesem Eintrag können Sie sich hier überzeugen:
Eigenhändiger Eintrag von Pfarrer Schwarz in das Kirchenbuch der Christophoruskirche Damit ist auch klar, dass die Straße nicht umbenannt werden muss, selbst wenn man auf historischer Korrektheit besteht. Es bleibt also lediglich der Austausch der Erläuterungen unter den Straßenschildern. Als neuen Text hat Pfarrer Mohn von der zuständigen Christophorusgemeinde vorgeschlagen:

„Philipp Bernhard Schwarz, Pfarrer und Kirchenbauer der Rokokokirche zu Schierstein, 1698 - 1783“

Das zuständige Amt hat inzwischen signalisiert, dass man das falsche Erläuterungsschild auch ohne vorherigen Beschluss des Ortsbeirats ersetzen werde, so dass der Antrag zurückgezogen werden konnte.

Laut Pfarreiunterlagen der Christophorusgemeinde wurde Pfarrer Schwarz 1698 in Walsdorff geboren, wo er auch im Jahre 1783 gestorben sein soll. Ein Ort mit der Schreibweise Walsdorff existiert offenbar in Deutschland nicht mehr. Für die Bezeichnung Walsdorf gibt es drei Alternativen, davon zwei relativ weit entfernt von Schierstein, nämlich in Oberfranken und in der Eifel. Mit höchster Wahrscheinlichkeit handelt es sich daher um den Idsteiner Stadtteil Walsdorf.

Inzwischen konnten wir durch Nachfrage bei der Evangelischen Kirchengemeinde Walsdorf Folgendes in Erfahrung bringen: Dort wurde am 02.10.1698 ein Philipp Bernhard Schwarz geboren. Sein Vater war Schuhmacher und Gerichtsschöffe. Die Mutter verstarb 1713, der Vater heiratete noch einmal und bekam weitere Kinder. Ein Eintrag über den Tod von Philipp Bernhard Schwarz im Jahre 1783 wurde in Idstein-Walsdorf zunächst nicht gefunden.

Die falschen Erläuterungen wurden übrigens offenbar um 1995 angebracht. Ein anschließender Protest von Mitgliedern der Christophorusgemeinde gegen diesen Irrtum ist damals wohl „auf dem Dienstweg versandet“.

Im Juni 2012 kam es dann endlich zum Austausch:
Neue Erläuterungen unter dem Straßenschild

Schierstein ehrt den Richtigen.

Erstellt: 16.03.2012, letzte Änderung: 07.03.2013, Autor: W.Richters, © 2000