Wiesbadener Wappen Schiersteiner Wappen BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Wiesbadener und Schiersteiner Wappen

Stadtteilgruppe
Wiesbaden-Schierstein

Offizielle Bezeichnung der Bismar(c)ksaue

Antrag zur Sitzung des Ortsbeirats am 27.08.2009

Ausschnitt aus den Kartenwerken der Landeshauptstadt WiesbadenDer Ortsbeirat bittet den Magistrat um Prüfung der historisch korrekten Bezeichnung für die Bismar(c)ksaue zwischen Schiersteiner Hafen und Rhein sowie gegebenenfalls um Korrektur der städtischen Unterlagen, beispielsweise der Kartenwerke.

Begründung:

Nach Auskunft des Ehrenvorsitzenden des Schiersteiner Heimatmuseums, Herrn Robert Schäfer, geht der Name Bismarksaue auf einen Grafen Bismark zurück, der hier in Schierstein unter anderem den Zehnthof und die nach ihm benannte Aue bewirtschaftet hat. Wenn diese Erkenntnisse zutreffen, wäre die beispielsweise in den Kartenwerken der Landeshauptstadt Wiesbaden verwendete Schreibweise Bismarcksaue falsch und sollte dann berichtigt werden.


Bismar(k)sches Wappen im Torbogen an der Erich-Kästner-SchuleBemerkungen:

Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

Das Vermessungsamt hat inzwischen in Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv festgestellt, dass die städtischen Unterlagen nicht korrekt waren. Mit Schreiben vom 27.10.2009 wurden wir informiert, dass die Schreibweise im Sinne unseres Antrags korrigiert wird. Dieses Versprechen wurde Ende 2010 im Stadtplan der Landeshauptstadt Wiesbaden endlich umgesetzt.

Die Radverkehrskarte und die Karte mit den Ortsbezirksgrenzen waren allerdings Anfang 2012 noch nicht geändert, so dass wir einen entsprechenden Brief an das zuständige Dezernat geschrieben haben. Mit Schreiben vom 17.01.2012 informierte Stadträtin Möricke uns daraufhin, dass das Kartenmaterial für diese Themenkarten jeweils für längere Zeiträume eingefroren, also nicht aktualisiert wird. Die Radverkehrskarte basiert auf dem Kartenmaterial von 2005, für die Karte mit den Ortsbezirksgrenzen gilt der Stand 2006.

Bei der Karte mit den Ortsbezirksgrenzen wurde allerdings eine Aktualisierung angekündigt, und zwar zunächst für Mai 2012. Im Februar 2015 wurden wir dann informiert, dass der Schreibfehler in der Ortsbezirkskarte tatsächlich korrigiert ist.

Erstellt: 23.07.2009, letzte Änderung: 14.11.2017, Autor: W.Richters, © 2000